IST DIE BIBEL WAHR? – Teil 2

THESE: Die Luft hat ein Gewicht.


Als er dem Winde ein Gewicht bestimmte,

Hiob 28:25


Das Buch Hiob, dass je nach Quelle irgendwann zwischen den Jahren 2200 v. u. Z. und 1400 v. u. Z. spielt und zwischen 2200 v. u. Z. und 250 v. u. Z geschrieben worden ist sagt aus, dass Gott der Luft ein Gewicht gegeben hat. Doch bis ins Barock war es nicht denkbar, dass die Luft ein Gewicht haben könnte, da noch gar nicht bekannt war, dass die Luft in der irdischen Atmosphäre aus Gasen und anderen Inhaltsstoffen bestand. Auch gab es keine technische Möglichkeit, ein Gewicht der Luft zu berechnen. Deshalb dachte die Menschheit bis dahin, dass die Luft inhaltslos, also sprichwörtlich „Nichts“ sei, obwohl Hiob schon bis zu 3814 Jahre früher von Gott wusste, dass die Luft ein Gewicht hat.


Erst im Jahr 1614 n. u. Z. bestimmte Galileo Galilei das Gewicht der Luft als 1/660 des Gewichtes von Wasser (vgl. „Infoblatt Galileo Galilei“, Klett). Die Vorarbeit hierfür leistete der deutsche Wissenschaftler Georgius Agricola, der um 1550 n. u. Z. die Hypothese über den Luftdruck aufstellte (vgl. Georgius Agricola: „De re metallica. Band 6“. Um 1550 n. u. Z.). Erst mit Hilfe der Erfindung des Barometer in den 1640er Jahren n. u. Z. durch Giovanni Battista Baliani und Evangelista Torricelli (vgl. „Lexikon“, physik.cosmos-indirekt) konnte das Gewicht der Luft endgültig bewiesen werden.
Heute weis die Wissenschaft, dass die Luft ein Gasgemisch aus 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 0,9% Argon, 0,04% Kohlenstoffdioxid und 0,06% anderer Gase und Inhaltsstoffe wie z. B. Staub ist (vgl. „Luftdichte“, Chemie.de). Außerdem kann heute jeder ein Barometer besitzen und in den Schulen lernen Menschen, wie man das Gewicht der Luft berechnet. Im Wohnort des Autors wiegt die Luft heute ca. 1,25kg/m3.


FAKT: Die Luft hat ein Gewicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.